Über uns > Unsere Geschichte - Tradition Ladenbau und Innenausbau seit 1936

Geschichte

2018 Nach über 80 Jahren Umzug von Turgi in den modernen Neubau in Lupfig. Umfirmierung von Killer Ladenbau AG in Killer Interior AG. Neben dem Stammmarkt Retail verstärkte Tätigkeit in den Bereichen Gastronomie, Hotel und Health Care.

2017 Übernahme des Westschweizer Innenarchitekturbüro Arcadium SA. Verstärkung der Geschäftsaktivitäten im Ladenbau und Innenausbau in der Westschweiz.

2016 Marco Killer ernennt Thomas Würtenberger zum CEO. Als Inhaber und Präsident des Verwaltungsrates konzentriert er sich auf die strategische Weiterentwicklung des Unternehmens.

2012 Übernahme des Innenarchitekturbüro Novomag S.A. zwecks Ausbau der Planungsaktivitäten im Bereich Apotheken und Drogerien in der Westschweiz.

2011 Josef Killer übergibt die Geschäftsführung an seinen Sohn Marco Killer (3. Generation). Fokussierung der Geschäftstätigkeit auf den Kernbereich Ladenbau und Umfirmierung in Killer Ladenbau AG.

2010 Verkauf der J. Killer AG Laden-, Praxen-, Schul- und Laborbau an die Killer Group AG von Marco Killer im Rahmen der familieninternen Unternehmensnachfolge.

2008 Eintritt von Marco Killer (3. Generation) in das Unternehmen.

2006 Die Schwestergesellschaft Lei AG wird in KillerLei AG umfirmiert. Sämtliche Verkaufs- und Planungsaktivitäten für Praxiseinrichtungen werden in die KillerLei AG ausgelagert. Die Herstellung und Montage der Praxiseinrichtungen verbleibt bei der J. Killer AG.

2002 Übernahme der Lei AG Praxiseinrichtungen durch J. Killer Holding AG.

2000 Beginn der Zusammenarbeit mit der Firma Lei AG Praxiseinrichtungen mit Geschäftsbereich Arzt- und Zahnarztpraxen in Zürich.

1999 Errichtung einer Holdingstruktur und Ausgliederung der Geschäftsaktivitäten in eine Betriebs- und Immobiliengesellschaft.

1998 Entlastung des Geschäftsführers durch Erweiterung der Geschäftsleitung.

1986 50 Jahre Jubiläum. Eröffnung des Showrooms für Laden- und Praxiseinrichtungen.

1977 Eintritt und Übernahme der Geschäftsleitung durch Josef Killer junior (2. Generation).

1969 Umwandlung der Einzelfirma in die Aktiengesellschaft J. Killer AG Laden-, Praxen-, Schul- und Laborbau und Angliederung einer 800m2 grossen Lager- und Ausstellungshalle. Der Mitarbeiterbestand steigt auf über 50 Personen an.

1961 Markteintritt in die Bereiche Arzt- und Zahnarztpraxen sowie Apotheken und Drogerien. Mit dem Bau einer 3-teiligen Produktions- und Lagerhalle mit einer Gesamtfläche von rund 2’500m2 wird der nächste Ausbauschritt vollzogen.

1956 Eine neue 600m2 grosse Produktionshalle wird erstellt. Der Personalbestand steigt auf 25 Personen an.

1953 Beginn mit der Planung und Produktion von Einrichtungen für Läden, Labors, Schulen und Spitäler.

1939 Die Möbelwerkstatt wird von 120m2 auf 320m2 Grundfläche vergrössert. Der Personalbestand steigt auf 10 Mitarbeiter an.

1936 Gründung der Möbelwerkstätte J. Killer in Turgi durch Josef Killer senior.